Drei Fragen an Hugo Stamm

Zugegeben: Was Sie, lieber Herr Stamm, als Schweizer Publizist in Sachen Sekten, Okkultismus etc. alles an Dingen, welche im Bereich der Religion(en) und der Esoterik schief laufen, aufgedeckt haben, gilt es mehr als zu würdigen. Da lag und liegt immer wieder einmal etwas im Argen. Toll, dass es Menschen wie Sie gibt, die Sachen beim Namen nennen und auch vor Diffamierungen, die damit im Zusammenhang stehen können, nicht zurückschrecken. Diesbezüglich gehe ich ganz mit Ihnen einig: Das gehört ans Licht!
Was ich hingegen in letzter Zeit auf Ihrem Sektenblog lesen muss, wie Sie da gegen den Glauben und jegliche Anschauungen, die von derjenigen der (reinen) Aufklärung auch nur um ein My abweichen, anschreiben, dünkt mich doch befremdend. Darum stelle ich Ihnen gerne folgende drei Fragen:

  • Was haben Sie davon, wenn Sie gegen alles, was von der blossen Vernunft nicht sogleich erfasst werden kann, anschreiben (müssen)?
  • Verändert das (irgend) etwas?
  • Und: Was geschähe, wenn Sie es für einmal dabei bewenden lassen würden, den Kampf also sein liessen?

Mit freundlichen Grüssen, Matthias A. Weiss.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Drei Fragen an Hugo Stamm

  1. […] wie ich beispielsweise in meinem früheren Post Drei Fragen an Hugo Stamm argumentierte, dünkt es mich auch bei meinem heutigen Thema zumindest bemerkenswert, dass alles, […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s