Eine ganze Liste an Gefühlen

Bis vor Kurzem war ich nicht wirklich fähig, meine Gefühle akkurat zu benennen; einfach, weil ich wie nicht die Namen dazu hatte.

Da half und hilft mir glücklicherweise ein Buch, welches – neben den vier Grundgefühlen Wut, Trauer, Angst und Freude, über die ich an dieser Stelle bereits berichtet habe -, eine ganze Menge von möglichen Gefühlen auflistet, samt möglichen körperlichen Symptomen.

Damit wurden und werden mir – als körperlich-taktilen Menschen – Türen aufgetan, welche mir bis dato verschlossen waren. Mit der unten stehenden Auflistung weiss ich nun einerseits mehr und kann ich andererseits die Symptome, die mir mein Körper anzeigt, besser einem Gefühl zuordnen.

Heute macht es zwischendurch sogar richtig Lust, herauszubekommen, wie ich mich nun gerade fühle. Ist das, was ich wahrnehme, nun eher Schuld oder Scham? Oder: Fühlt sich Vergnügtheit gleich an wie Zufriedenheit? Etc.

Als Anfänger in Sachen Gefühlsbenennung ist das natürlich bei Weitem (noch) nicht immer klar. Doch ich darf lernen und bin auf dem Weg.

🙏, dass ich diesbezüglich Schritte machen darf.

Geliebt Ein Gefühl, sich geschätzt, verstanden und gehört zu fühlen. Sich mit einem anderen sicher fühlen. Wärme im Herzen. Leichtigkeit des Körpers.
Angst Hämmernder Herzschlag, erweiterte Pupillen, erhöhte Atmung, straffe Haut, extreme Wachsamkeit.
Zorn Gestraffter Kiefer, Aufstieg von Energie in der Brust, zerknitterte Zähne, erweiterte Pupillen, wütende Gedanken.
Scham / Beschämung Intensives Gefühl, im Kern unseres Seins fehlerhaft, falsch oder minderwertig zu sein. Ein Gefühl des Gebrochenseins. Brennendes Gefühl im Magen. Ein (körperliches) Gefühl des Schrumpfens. Spirale nach innen (Magen, Brust oder beides). Verengter Hals. Schwierigkeiten beim Sprechen. Schwere auf der Brust und Atembeschwerden. Sich von anderen angestarrt fühlen.
Schuld Gefühl des Unbehagens oder Bedauerns für eine unrechtmässige oder vernachlässigende Handlung gegen andere. Anders als Scham, denn Schuld ist normalerweise etwas, das wir getan haben, und nicht eine Aussage darüber, wer wir sind.
Vergnügt Leichtes Gefühl von Humor oder gutem Spirit. Grinsend und lächelnd. Gottes Medizin.
Verloren Gefühl des Verlustes, verlassen zu werden, ausgestossen, vergessen, minimiert, verraten oder verwundbar zu sein. Sich körperlich klein zu fühlen. Staubkorn im Weltall.
Peinlich berührt / verlegen Gefühl, das entsteht, wenn man entblösst, auf frische Tat ertappt, konfrontiert oder verspottet wird. Erröten. Hitze oder Rötung im Gesicht. Verkürzter Atem. Ungewolltes Magenflattern.
Hintergangen / Verraten Ähnlich wie Verlassenwerden; belogen, getäuscht, sich nach innen gewunden fühlen. Sich in den Gliedmassen schwach fühlen. Beten fällt schwer.
Zufrieden Gefühl, sich vollständig zu fühlen, ausgeruht, nicht beunruhigt; vertrauensvolle Gedanken. Im Moment sein. Im Körper zu sein. Zentriert, geerdet.
Hoffnungsvoll Erwartung, dass sich die Dinge gut entwickeln werden, Vertrauen in sich selbst und andere. Das Energieniveau steigt. Atmen fällt leicht(er). Auf der Welle surfen, grüne Phase, im Flow sein.
Inspiriert Gefühl der Hoffnung und des Erstaunens über Menschen und Dinge. Farben wirken heller. Probleme scheinen die richtige Grösse anzunehmen. (Mehr) Energie im Körper. Leichtigkeit. Hindernisse nehmen einen untergeordneten Platz ein.
Erniedrigt Gefühl, dass das innere Selbst durch den Akt eines anderen oder sich selbst enthüllt, missbraucht oder weggenommen wird. Leere.
Trauer / Verlust Gefühl, dass einem etwas (weg-)genommen wurde, Sehnsucht nach Gefühlen.
Freude Mit Leichtigkeit aus der dunklen Nacht der Seele kommen. (Wieder) vereint. Innerer Frieden. Das Wahre Selbst im Inneren erkennend. Wissen, dass man sich selbst vertrauen kann. Licht in sich selbst und anderen sehend. Energie und Wärme im ganzen Körper.

nach: ACA, © 2007, mit freundlicher Genehmigung.

Werbeanzeigen

Blüten der Business-Welt


Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, woher all die neudeutschen Wörter in der Business-Welt stammen? Die Antwort ist einfach, aus dem Bullshit-Generator nämlich (8-ung: Satire!). Dort kann man oder frau sich beliebige, gut oder weniger gut klingende Bezeichnung generieren lassen, und zwar wahlweise für den Technik-Bereich, jenen der Finanzen oder auch jenen im Bereich der Esoterik

Ein kleiner Selbstversuch führte zu folgenden Bezeichnungen:

empower bleeding-edge systems
facilitate distributed schemas
Improved revolutionary deliverables
Established interactive corporations
Transcend Hydrotherapy Therapy

oder

Energetic Myofasical Chakras

Auch ein Generator für das Kreieren eine passenden Job-Titels fehlt nicht. Und schliesslich bekommt sogar der aktuelle us-amerikanische Präsident sein Fett weg, wenn man spezifisch nach Begriffen sucht, die Donald Trump häufig benutzen soll

Ein unverzichtbares Werkzeug in unserer heutigen Zeit, wenn Sie sich und Ihre Produkt oder Ihre Dienstleistung an den Mann oder die Frau bringen wollen!

Ein glücklicher Planet kann sofort beginnen

Was wir für eine glückliche Erde tun können

Das Buch Happy Planet aus dem Neue Erde-Verlag, in dem auch mein Buch übers Heilen herauskam, ist als eine Art „Bedienungsanleitung für den Planeten gedacht“ oder auch als Leitfaden.

Zunächst versucht der Autor des Buches, Fred Hageneder – Baumkenner -und -liebhaber -, für Mutter Erde (Gaia) mehr Verständnis zu wecken. Dies tut er einerseits mit Worten, andererseits mit nackten Zahlen, mit Chemie und Physik.

Dann kommt er auf die Störungen unserer Lebenssysteme zu sprechen. Da macht mich der Schreiber zunächst auf meinen Sprachgebrauch aufmerksam. So spricht Hageneder von Ökosphäre statt Umwelt, von Bodenschätzen statt Ressourcen oder auch von der Klimazerstörung, statt vom sogenannten Klimawandel …

Das, was geschieht, ist kein Wandel, auch keine ‚Krise‘ […], sondern massive, destruktive Eingriffe in planetare Lebensstrukturen.

Weitere Aufklärung folgt, wie etwa bezüglich dem inflationären Gebrauch des Wortes „nachhaltig“ etc.

Nachdem die „Sprachverschmutzung“ einigermassen geklärt ist, kommt Fred Hageneder auf Themen wie den Verlust des Artensterbens oder auch desjenigen des Lebensraums zu sprechen. Definitiv zu fesseln weiss jener mich dann beim Thema Plastik. Was ich da erfuhr, stellte mir die Haare zu Berge:

Wussten Sie beispielsweise, dass Mikroplastik die inzwischen meistverbreitete Form von festem Müll auf der Erde ist? Oder dass Plastikpartikel heutzutage sogar in Meersalz, Bier, Honig oder Zucker nachgewiesen werden kann?

Der Autor stellt weiter Dinge klar, beispielsweise in Sachen Überbevölkerung, Überkonsum oder auch Energie & Fortschritt. Manchmal – das muss ich gestehen – fühlte ich mich beim Lesen von all den Grausamkeiten, welcher wir der Natur gegenüber antun, ziemlich machtlos, etwa wenn der Schreiber davon berichtet, dass wir durch die Misserfolge des internationalen Agrobusiness bis 2014 bereits einen Drittel (!) aller Böden verloren haben. Und was machen wir? Wir intensivieren diese Art des „(land-)wirtschaftens“ einfach …

Glücklicherweise heisst dieses Buch jedoch „happy“ Planet, also glückliche Erde. Zwar listet Fred Hageneder auch im dritten und letzten Teil, welcher mit „Die menschliche Schnittstelle“ überschrieben ist, weitere, zum Teil erschreckende Tatsachen auf. So zum Beispiel, dass

2017 weltweit 207 Umweltschützer ermordet wurden – die höchste Zahl aller Zeiten.

Oder, dass

die Industriegesellschaft vollständig vom Narrativ des Krieges durchdrungen [ist]. Militärjargon ist in der Medizin und Biologie allgegenwärtig (Kolonisation, Abwehrlinie, Ausbruch, Angriff, Antigen, Antikörper, Antibiotikum).

Er nimmt uns Leserinnen und Leser allerdings auch an der Hand. Dies tut er einerseits mittels Hinweisen auf indigene Kulturen oder jene der Jäger und Sammler, welche eher mit der Natur statt gegen sie lebten und leben. Und andererseits auch mittels, am Ende eines jeden Kapitels aufgelisteten, möglichen Dingen, welche wir tun können. Jene fand ich spannend und hilfreich, vor allem auch, da viele von ihnen nicht moralinsäuerlich daherkommen und leicht umsetzbar sind.

So schliesst dieses, selbstverständlich auf Recycling-Papier gedruckte, Werk gegen Ende hin mit einem Zitat des Sea Shepherd-Gründers, Captain Paul Watson, recht zuversichtlich:

Ich bin immer optimistisch, weil ich glaube, dass die Antwort auf ein scheinbar unmögliches Problem darin besteht, eine unmögliche Lösung zu finden. Und ich glaube, dass Phantasie und Mut, angetrieben von Leidenschaft, der Weg zu unmöglichen Lösungen ist.

Buchangaben
Fred Hageneder, Happy Planet. Jetzt handeln für eine glückliche Erde, Neue Erde-Verlag 2019
ISBN 978-3-89060-753-5, 10,00 € (D)/10,20 € (A))