Gott, das Böse und die Liebe

Richard Rohr - Zwölf Schritte der Heilung

Richard Rohr – Zwölf Schritte der Heilung

In seinem Buch Zwölf Schritte der Heilung. Gesundheit und Spiritualität sinniert der Franziskanerpater Richard Rohr in einem kurzen und eindrücklichen Abschnitt über Gott, das Böse und die Liebe. Besser zusammenfassen könnte man diese drei grossen Themen auf so kleinem Raum meines Erachtens nicht:

Gott widersteht […] unserem Bösen und überwindet es mit Gutem, sonst könnte er ja nicht dasselbe von uns verlangen. Denken Sie mal darüber nach: Gott schockiert und verblüfft uns zur Liebe. Gott liebt uns nicht, wenn wir uns ändern, sondern er liebt uns so sehr, dass wir uns ändern. Nur die Liebe bringt echte innere Verwandlung hervor: keine Härte, kein Schuldgefühl, kein Ausweichen und kein gesellschaftlicher Druck. Liebe ist nur dann echt, wenn sie vollkommen frei ist. Gnade ist nur dann echt, wenn sie vollkommen frei ist.

Advertisements

Was Gesundheit ist

Auf die m.E. kürzeste und prägnanteste Definition dessen, was Gesundheit ist, stosse ich in einem kleinen Buch namens Natürliche Medizin in den Tropen I, geschrieben vom anamed-Gründer und Apotheker Dr. Hans-Martin Hirt und Bindanda M’Pia. Die Autoren dazu:

Was Gesundheit ist

aus: Hans-Martin Hirt, Bindanda M’Pia, Natürliche Medizin in den Tropen I

Gesundheit ist nicht etwa das Fehlen von Krankheit, sondern vielmehr ein Leben in Harmonie.

Diese wird mittels der Skizze eines Kreuzes (siehe oben) noch ausgeführt; nämlich der Harmonie zwischen sich selbst und dem Nächsten sowie zwischen Gott und der lebensspendenden Erde …

Einleuchtend!

Über Selbstliebe

Selbstliebe ist kein Hurra! im Spiegel – Selbstliebe ist die Umarmung des inneren Kritikers, Störenfriedes und Angsthasen. Selbstliebe ist, wenn wir endlich die Vergangenheit ruhen lassen, wenn wir damit aufhören, die Schuld für unser verkorkstes Leben bei unseren Eltern, Partnern oder irgendwelchen anderen Menschen zu suchen. Selbstliebe ist, wenn wir nicht mehr irgendwelche Götter, Gurus, Lehrer, Therapeuten oder sonstige „Ersatz-Erziehungsberechtigte“ konsultieren – Selbstliebe ist die Selbstverantwortung, die wir übernehmen, wenn wir endlich diesen ganzen Haufen Mist in die eigene Hand nehmen, wenn wir erwachsen werden und alle Konsequenzen der Vergangenheit des gesamten verfickten Universums akzeptieren und tragen, und nun schauen, wie wir das Beste daraus machen können. Selbstliebe ist, wenn wir endlich Verantwortung für dieses Wesen übernehmen, das wir nun einmal sind – mit all seinen Schatten, Lasten, Schwächen und Zweifeln. Und Selbstliebe ist Nachsichtigkeit und Vergebung, wo wir bei all den guten Absichten auch mal kläglich scheitern und versagen. Und wo uns das mit der Liebe bei uns selbst gelingt, gelingt es uns auch bei anderen. Es ist, wie es ist – Selbstliebe ist, wenn wir endlich etwas daraus machen. Selbstliebe ist Selbstverantwortung, Selbstbewusstsein und Selbstentfaltung. (Quelle: Janice Jakeit auf Rubikon.news)