Heilen ist politisch

Schon seit einiger Zeit nehme ich wahr, dass und wie das Heilen, das ich praktiziere, auch eine politische Komponente hat. Wer sich verändert, der oder die verändert automatisch etwas in seinem oder ihrem Umfeld, sprich in der Welt. Insofern ist Heilen SEHR politisch!
Als ich nun neulich über den Artikel „Die Enteignung der Gesundheit“ im Magazin Rubikon stiess, wurde mir meine Wahrnehmung bestätigt. Heilen ist WIRKLICH politisch!
An dieser Stelle nur ein paar Müsterchen:

Auf dem Wege der Versicherungsregulierung sind in den letzten Jahren die Hebammen ihrer freien Berufsausübung weitgehend beraubt worden. Menschen, die besorgte Fragen zur gängigen Impfpraxis stellen, werden öffentlich diffamiert.

Wie sagt ein Sprichwort so schön: Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. Hier sammeln sich unsere Ängste, unsere Hoffnungen und Möglichkeiten. Hier zeigt sich, woran wir wirklich glauben, worauf in dieser Welt wir im Zweifelsfall wirklich vertrauen. Und an dieser entscheidenden Stelle kommt ins Spiel, für welche Art von Medizin wir uns entscheiden, oder zunächst welche Art von Medizin uns überhaupt angeboten wird und uns zugänglich ist. Zugänglich im materiellen Sinne als vorhanden und bezahlbar, aber zugänglich auch im geistigen Sinne als ein überzeugendes und Vertrauen erweckendes Konzept mit einer gewissen sozialen Akzeptanz.

Oder auch:

Die moderne Medizin [ist] ein wesentlicher Garant dafür, dass wir unseren Körper als eine Art Mechanismus sehen, der mit den richtigen chemischen, genetischen oder technischen Eingriffen nach unserem Willen beherrschbar ist.

Lesenswert und erkenntnisreich; heilend und verändernd …

Advertisements

Gesund werden – alles nur Glaubenssache?!

Podium: Gesund werden - alles nur Glaubenssache?!Am 2. November 2018 werden im Saal „London“ der Stiftung zum Glockenhof während rund 90 Minuten ein Kritiker der Alternativmedizin, eine von einer Querschnittlähmung geheilte Frau, ein früherer Chefarzt sowie ein Heiler darüber debattieren, ob gesund werden blosse Glaubenssache ist oder ob noch mehr dazu gehört. Heilt einen das Medikament oder der Glaube daran? Hilft sich bei der Genesung der Patient selbst oder doch die Ärztin?
In dieser interessanten Diskussion nehmen die ExpertInnen kein Blatt vor den Mund. So sollen neue Erkenntnisse rund ums Heilen und Gesundwerden gewonnen werden.
Im Anschluss Fragen aus dem Publikum.
(Die Diskussion wird aufgezeichnet).

DATEN

Mitwirkung
Hugo Stamm, Sektenexperte und Kritiker der Alternativmedizin
Prof. Dr. Kaspar Rhyner, Facharzt für Innere Medizin und Onkologie
Edith Gloor, Ehem. Gelähmte
Sowie ich selbst als Heiler

Moderation
Martin Frischknecht, Herausgeber des Magazins SPUREN

Datum: Fr, 2. November, 19.00 Uhr
Ort: Saal London, Glockenhof, Sihlstrasse 33, Zürich
Eintritt: CHF 25.- (Abendkasse; inkl. Apéro)

>> Alle Informationen