Was Holz, der Mond und eine bestimmte Art des Wirtschaftens mit dem Leben zu tun hat


In diesem Vortrag, den der österreichische Forst- und Betriebswirt, Unternehmer und Autor Erwin Thoma am Kientalerhof über Mondholz gehalten hat, erfährt man/frau einerseits sehr vieles aus der Welt der Naturwissenschaft und Technik, andererseit jedoch auch im übertragenen Sinne über das Leben! Ein inspirierendes und äusserst unterhaltsames Video.

Werbeanzeigen

Am Anfang war das Wort – Über die Kraft von Sprache

Screenshot www.invidio.us

Wer mich kennt, weiss, dass mir Sprache wichtig ist und dass ich damit gerne exakt umgehe. Nicht zuletzt achte ich auch beim Beraten und Begleiten darauf, sowohl in meiner Rolle als Sprechender als auch in jener des Zuhörenden. Wie und was mir Klientinnen und Klienten sprachlich – und auch sonst – mit-teilen, nehme ich ernst.

Vor Kurzem nun bin ich in diesem Video auf jemanden gestossen, welcher sich bereits sein ganzes Leben lang mit der (deutschen) Sprache befasst hat. Es handelt sich dabei um Heinz Maximilian Biederer, Autor und Geistesforscher sowie Begründer der Logosophie (die Weisheit der Sprache also oder auch die Macht und Bedeutung von Worten).

Jener untersuchte und erforscht, was gesagt oder verschwiegen wird, was hörbar ausgedrückt wird oder nicht. Dies führte ihn zur Wissenschaft des Geistes, welcher alle Fragen des Lebens be-antwort-et. So kann der deutsche Forscher darum auch sagen, dass

das Leben […] ein derart grandioser, geistvoller Entwurf [ist], dass er ohne Geist nie hätte möglich werden können.

Im Verlaufe des Videos führt Heinz Biederer diese Weisheit, dass die Kraft unserer Worte und diejenige der Sprache unsere Realität be-ein-fluss-en, weiter aus. Es fallen dann Sätze wie:

Der Geist ist das wichtigste Instrument des Menschen. Es macht ihn aus. Jener schaut (einfach) etwas an und weiss es.

oder

Das Leben widerspiegelt mir meine Geistes-halt-ung, diese sich in unserem Ver-halt-en und jenes (schliesslich) in unseren Ver-hält-nissen.

Achtet Heinz Maximilian Biederer nun bei Ratsuchenden auf das, was sie ihm sagen, kann es schon einmal vorkommen, dass seine Beratung zur Lebensberatung wird. Dann fallen berührende Sätze wie

Du musst nicht der- oder diejenige sein, der/die Du durch Geburt und Erziehung geworden bist. Du kannst Dich jeden Tag neu definieren, und zwar mit den Worten ‚Ich bin …

Und

Ich entscheide alles, was und wie ich sein will; wie ich und das Leben mein Leben er-zeugen [wollen];» womit ich über-zeugt bin – also Zeuge meines Seins werde und bin.

Talente sind gemäss dem über 70-Jährigen demnach

[das] Kapital, welches man ins Leben einbringen sollte. Tue ich so, kann ich davon leben; denn damit habe ich einen Unter-halt und somit auch Unter-halt-ung, also Spass …

Kurz gefasst könnte man Heinz Maximilans Philosophie auch in das bekannte chinesische Sprichwort packen:

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten. Achte auf Deine Worte, denn sie werden zu Handlungen. Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten. Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter. Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

Zum Schluss kommt der Referent noch auf den Unterschied von Geist und Materie zu sprechen:

Beim Teilen kann man sehr schön den Unterschied [von Geist und Materie] sehen. Wenn wir Materie teilen, wird nämlich dividiert; jene wird also immer kleiner bis schliesslich nichts mehr da ist. Wenn wir allerdings Geist (mit-)teilen, wird multipliziert, also ver-mehrt!

Ein – wie ich finde – äusserst lehr-reiches Video. Die Zeit, um diese Worte auf sich wirken zu lassen, „lohnen“ sich alleweil …