NEU: Lehrgang in Geistigem Heilen

Im November am Kientalerhof mit dem Lehrgang in Geistigem Heilen beginnen


Ab Herbst 2019 bieten der Kientalerhof (Kiental, BE) und ich einen Lehrgang in Geistigem Heilen an. Jener besteht aus vier Wochenenden (Freitagabend bis Sonntagmittag) innerhalb von 8 Monaten.

Neben einer Schulung und Schärfung der eigenen Wahrnehmung lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Sein in voller Präsenz, welches den Raum für Heilung schafft. Erreicht wird dieses durch Körperübungen, Meditationen, konkrete Praxis sowie durch regen Austausch untereinander.

Broschüre Lehrgang: 〉Download
Preisliste (Lehrgang, Übernachtung & Vollpension): 〉Download

Einführungstag: 24. August 2019, 9.30-17.30 Uhr in Wetzikon, CHF 100.- 〉Anmeldung

〉Zu den aktuellen Daten
Werbeanzeigen

Wie ich arbeite, Teil I

Immer wieder einmal wird mir die Frage gestellt, wie ich beim Heilen denn genau vorgehe. So leicht darzustellen ist das gar nicht, da ich ja einfach präsent bin / bleibe und der Energie folge. Da diese Antwort allerdings für viele Ohren nach wie vor als zu „schwammig“ oder indifferent daherkommt, hier ein Konkretisierungsversuch, dem weitere folgen könnten:

Ich versuche Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen.

Natürlich bin ich mir bewusst, dass auch diese Antwort für manche bereits wieder als zu einfach erscheint, doch so empfinde ich exakt. Ähnlich einem Bullshit-Detektor spüre ich dem Gesagten nach, ob es sich wahr/richtig/authentisch etc. anfühlt oder ob sich der/die SprecherIn belügt – egal, ob „nur“ sich selbst oder auch andere oder beides.

Voilà. Das ist es. Habe ich dies herausbekommen, dann folge ich – selbstverständlich – dem Wesentlichen und fahre dort weiter …

„Funktionieren“ – Ein Dokumentarfilm zur Enttabuisierung der Psyche


Die Pflegefachfrau mit Schwerpunkt Psychiatrie und Filmemacherin, Brigitte Zürcher, hat einen sehenswerten Dokumentarfilm über die Psychiatrie gedreht. Betroffene erzählen darin von ihren persönlichen Erlebnissen und Fachleute teilen ihre Erfahrungen sowie ihr Wissen mit; ein Wissen, welchem in der Psychiatrie und in der Öffentlichkeit (noch) kaum Raum gegeben wird. Er lässt also andere, ergänzende oder auch neue Sichtweisen zu und vermittelt so eine ganzheitliche(re) Sicht auf psychiatrische Krankheiten und die menschliche Psyche im Allgemeinen. Ausserdem stellt der Dokfilm Fragen bezüglich des Settings in der Psychiatrie und zeigt Konsequenzen des Spardrucks auf und spannt so auch immer wieder den Bogen von der Psychiatrie zur Gesellschaft. Letztlich spricht er damit die Eigenverantwortung und das eigenständige Denken eines jeden einzelnen Menschen an.

Dies gefällt mir natürlich, der ebenfalls seit Jahren in diese Richtung arbeitet. Anschliessend noch drei Zitate aus dem rund 96-Minuten dauernden Werk:

Die Misere der Psychiatrie besteht hauptsächlich darin, dass sie mit medizinischen Methoden versucht, psychische Konflikte massgeblich sozialer Natur, lösen zu können. (Peter Lehmann, Sozialwissenschaftler, Autor, Verleger und Medizinjournalist)

Die Seele kann nicht mit Medikamenten erreicht werden. (Piet Westdijk, Psychiater)

Sowie:

Es entsteht der Eindruck, dass Medikamente die billigere Lösung sind. Man spart am Personal und verabreicht dafür mehr Medikamente. (Reto Stör, Betroffener und selbst Psychiatriepfleger)

DVD:
18.- Franken / 15.- Euro
(Für Menschen in Ausbildung oder mit wenig finanziellen Mitteln gibt es Vergünstigung.)
Die DVD ist bestellbar unter: info@funktionieren.ch