Worte wie aus einer anderen Zeit – Psychoanalytiker Erich Fromm über das Glücklichsein, unser Wirtschaftsystem und noch so manches mehr

In diesem rund 40 minütigen Video spricht der Psychoanalytiker, Psychologe und Philosoph Erich Fromm über so verschiedene Dinge wie sein Aufwachsen, die Freud’sche Analyse, Karl Marx und die Religion, Kapitalismus, das Christentum, das Glücklichsein oder auch Armut und Reichtum. In seiner Analyse der damaligen Gegenwart (notabene: 1980 und früher!) fallen bemerkenswerte Worte, welche auch heute noch eine immense Wahrheit transportieren und darum auch Kraft haben. Hier ein paar Müsterchen:

Die Normalen sind die Kränksten. Die Kranken sind die Gesündesten.

Oder auch:

Glücklich der, der ein Symptom hat…

Die Zeit, um sich auf diese Zeitreise zu begeben, ist es meines Erachtens allemal wert.

Advertisements

Die Midlife-Krise und was sie mit Männern und Frauen anstellen kann…

Mann sein auf halber Strecke

Mann sein auf halber Strecke

Frauen wie Männer über 40 erleben manchmal eine Midlife-Krise, die sich bei beiden Geschlechtern auf ganz verschiedene Art und Weise auswirken und auch unterschiedlich wahrgenommen werden kann. Diesen Unterschieden gehen zwei Dokumentationen des Filmers Stéphan Moszkowicz auf ARTE nach:

Mann sein auf halber Strecke

Frau sein auf halber Strecke

Krise auch im Bestattungs-Business?

Ist es mit uns nun bereits soweit gekommen, dass wir auch im Bestattungswesen Haare lassen müssen?

Für alle, die mit Weihnachten auch so ihre liebe Mühe haben

Wer sein Büchlein mit dem Satz „Wer zu Weihnachten nicht streitet, versäumt die beste Zeit dafür.“ beginnt, der/die hat es begriffen: Weihnachtszeit ist Krisenzeit. Alle sehnen sich nach einem Fest in trauter Harmonie, im Kreise der ganzen Familie. Dass auf diesen speziellen Moment am Ende des Jahres so viele Erwartungen und Hoffnungen gelegt werden, ist ja normal. Dass diese spezielle Zeit aber auch zur einen oder andern Krise führen kann, ebenso. Denn, wo die Latte aller Erwartungen und Hoffnungen zu hoch angelegt wird, ist die Ent-Täuschung dann ja meist nicht allzu weit weg von.

Der österreichische Autor Daniel Glattauer nun hat es mit seinem kleinen, aber besonders feinen Büchlein Der Karpfenstreit geschafft, diesem heiklen, da emotional oft stark aufgeladenen Thema, die Schärfe durch wunderbaren Humor zu nehmen. Schon lange nicht mehr habe ich derart lachen können. Mitlachen ist angesagt!

Vertrauen & Finanzen.

Momentan kommt mann/frau ja kaum um das Thema der Finanz(krise = griech.: Entscheidung) herum. Was mich dabei am meisten beschäftigt, ist, das Thema des Vertrauens.

Niemand traut mehr dem / der Anderen (Bank) über den Weg. Möglicherweise zu Recht. Nur: Wo kommen wir hin, wenn wir einander nicht mehr vertrauen? Ist Leben so überhaupt noch möglich?

Auf alle Fälle kommen wir damit nicht weit (wie wir aktuell ja gerade sehen). Dass nun praktisch alle Staaten – quasi einem Herdentrieb gleich – dasselbe tun und die maroden Finanzinstitue mit dicken Fallschirmen ausstatten, verhilft auch nicht gerade zu einem grössern Vertrauen in uns, unsere Staaten, Politiker, Geldhaushalte usw.

Was tun?

Guter Rat ist einmal mehr (sehr) teuer. Alles, was ich weiss, ist Folgendes:

Nur wenn jedeR von uns einem anderen Menschen wieder etwas mehr Vertrauen schenkt – jawohll, Vertrauen ist nach wie vor ein Geschenk: es besteht die Möglichkeit, dass es nicht angenommen wird, zurückgewiesen wird, gleich verspeist wird, nicht erwidert wird oder gar nicht beachtet usw. – nur, wenn also jedeR von uns einem Anderen wieder etwas davon schenken mag, kommen wir als Menschheit überhaupt erst wieder in die Gänge und dann (hoffentlich) auch wieder weiter. Die Entscheidung liegt bei uns!